Seite auswählen

Avidemux

avidemuxAvidemux ist eine Freeware für den Videoschnitt, die plattformübergreifend zahlreiche Video-, Audio- und Containerformate unterstützt. In der Regel kann sie diese untereinander konvertieren. Zu nennen wären unter anderem (nur ausschnittsweise!) AVI, XVID, DiVX, MPEG 1/2/4, H263(+), OGM, MOV/3GP, MP3, AAC, WMA und WAV.

Avidemux bietet praktisch die Unterstützung aller heute üblichen Formate und Codecs an, so weit sie von einer nennenswerten Zahl von Anwendern genutzt werden.

Hier finden Sie eine Übersicht von 5 guten Open Source Video Editoren.

Einordnung von Avidemux

Der Funktionsumfang von Avidemux gleicht dem anderer nichtkommerzieller Videobearbeitungsprogramme wie etwa AviSynth oder VirtualDub, an einigen Stellen kann Avidemux mehr. Daher ist es heute die am meisten verbreitete Freeware für den Videoschnitt. Das liegt teilweise an feinen Details wie der nativen Unterstützung von OGM-/MPEG-4-Dateien, die VirtualDub nicht bietet. Deutlich über eine Million Menschen nutzen Avidemux.

Die Software kann auf der Anbieterwebseite und auf etlichen anderen Portalen heruntergeladen werden, auch Linux-Distributionen legen sie als Paket bei. Der Fokus liegt ganz eindeutig auf der Plattformunabhängigkeit und der sehr hohen Zahl von standardmäßig unterstützten Formaten und Filtern. Es können vier Tonspuren genutzt werden, je nach Audioformat stehen pro Spur unterschiedlich viele Kanäle zur Verfügung. Die hohe Kompatibilität von Avidemux ermöglicht es unter anderem, dieselbe Bearbeitung für mehrere Videos als Skript zu speichern, das sich dann auf beliebig viele Dateien anwenden lässt.

Benutzeroberfläche

Die meisten Anwender werden die grafische Benutzeroberfläche nutzen, doch es ist auch die Skriptbedienung auf Kommandozeilenebene via SpiderMonkey (ein JavaScript-Interpreter) möglich. Für die grafische Benutzeroberfläche gibt es die beiden Varianten der Bibliothenbasis GTK+ oder Qt. Da diese beiden Bibliotheken auf allen gängigen Betriebssystemen laufen, funktioniert Avidemux plattformunabhängig.

Für das iPhone und den iPod, Microsoft Zune und die Sony PlayStation Portable gibt es einen Assistenten für die Konvertierung. Über die Benutzeroberfläche ist das Framing möglich, also das genaue Schneiden von Einzelbildern und die Zusammensetzung von Videos. Das gelingt sogar ohne Oberfläche zum Zweck der Stapelverarbeitung auf dem Server. Die vielen Videofilter, die teilweise aus AviSynth und MPlayer übernommen wurden und auch per Plug-in erweitert werden können, bieten folgende Funktionen:

  • Transformation (MPlayer/Avisynth Resize, Beschneiden, Rotation etc.)
  • Farben (Kontrast, MPlayer EQ, Luma EQ, Chroma Shift)
  • Deinterlacing (KernelDeinterlacer, Yadif, TDeint, FFMpeg Deinterlacer, DGBob etc.)
  • Rauschunterdrückung (FluxSmooth, MPlayer Denoise 3D, TemporalCleaner, Stabilize)
  • Untertitel (AAS/SSA, SRT/SUB, VobSub)
  • Bildschärfe (MSharpen, aSharp, Gauss Smooth und Median Filter)
  • Entfernen von Blenden und Logos
  • Aufzeichnen von Videodateien sowie Multiplexen und Demultiplexen

Mit der JavaScript-Engine ist eine weitgehende Fernsteuerung der Programmfunktionen via Skript möglich.

Avidemux Portable

Avidemux Portable ist die portable Version, sie muss nicht installiert werden und passt auf einen USB-Stick. Wer unterwegs ist und auf einem beliebigen Rechner schnell ein Video bearbeiten möchte, steckt sich einfach so einen USB-Stick mit Avidemux Portable ein. Die Software funktioniert am Zielort durch einfaches Einstecken des Sticks ohne weitere Installation.

Avidemux Download

Kostenloser Download unter http://avidemux.sourceforge.net/download.html